Der richtige Bildschirmhintergrund spielt eine große Rolle

Heute möchte ich mich mal über ein Thema auslassen, dass nicht überall Auf Märkten kalt bekommt. Es handelt sich dabei weder das politische Tagesgeschehen, noch um Promis oder irgendwelche wichtigen Ereignisse auf der Welt. Es ist wie eine Katastrophe noch ein geheimer Trick. Es ist einfach nur der alltägliche Bildschirmhintergrund.

Ich habe einen ganzen Ordner voll Hintergrundbilder, die ich je nach Situation, Lust und Laune Wechsel. Dabei habe ich keine Voreinstellungen für irgendwelche bestimmten Konfigurationen, ich entscheide aus dem Bauch heraus welchen Bildschirmhintergrund ich gerade benötige. Es gibt ja viele Arten und Weisen den Bildschirm zu gestalten. Manche bevorzugen Urlaubsfotos, manche nehmen die Standard Hintergründe, die Windows zur Verfügung stellt. Wieder andere schwören auf Landschaftsaufnahmen oder harmonische Bildchen, und noch andere haben vielleicht tolle Kunstwerke oder etwas ganz anderes. Es gibt einfach so viele Gestaltungsmöglichkeiten, dass es mir völlig unmöglich scheint jede Alternative und Option hier aufzuführen und man kann immer wieder zu alten zurückkehren. Ein Wechsel ist keine Scheidung für immer.

Was ich allerdings mit Sicherheit sagen kann, ist das der Hintergrund, den wir täglich auf unserem Rechner sehen eine große Rolle spielt und einen großen Einfluss auf unsere emotionale Lage hat. Eigentlich ist das ganze Jahr leicht nachvollziehbar, denn genauso wie Musik oder der Inneneinrichtung spielt auch das Bild auf dem Bildschirm eine große Rolle da wir es in uns aufnehmen und viele Stunden am Tag darauf starren. Zumindest wenn man einen Bürojob hat oder sich privat viel mit dem Computer beschäftigt.

Saftige grüne Wiesen oder bunte Blumen können für eine Frühlingsstimmung sorgen, das Bild eines schönen Strandes mit blauen Wellen und traumhafter sondern können die Assoziation von Urlaub wecken. Andererseits kann natürlich auch ein Hintergrundbild mit krassen und starken Farbkontrasten Chaos in unser Gefühlsleben bringen. Jeder sollte deswegen zumindest ein klein wenig Zeit darauf verwenden, einmal ganz bewusst darüber nachzudenken, wie die eigenen Präferenzen bezüglich des Bildschirmhintergrundes gestaltet sind. Natürlich braucht nicht jeder eine Bibliothek von verschiedenen Bildern um sie täglich oder sogar mehrfach täglich anzupassen. Die meisten Leute kommen ein oder zwei Bildern ganz gut aus und das ist auch in Ordnung so.

Ich habe mich gerade selber so vom Schreiben inspirieren lassen, dass ich gleich jetzt mehr Hintergrund Bild ändern werde. Es ist Sommer und sonnig und ich brauch ein wenig Abkühlung, deswegen versuche ich die Assoziation von kühlem Gebirgswasser hervorzurufen. Ein Bild von einem dahin plätschern Gebirgsbach sollte mir also gerade richtig kommen.

Schreibe einen Kommentar